Aktuelles

Boarischen Tanz -17.11.18

Eine Idee - zwei Vereine

 

Letztes Jahr gab es zum ersten Mal einen gemeinsamen Boarischen Tanz des Gebirgstrachtenvereins „d’Ammerbergler“ Polling und des Heimat- und Trachtenvereins Weilheim. Auch in diesem Jahr gibt es wieder einen Boarischen Tanz, am Samstag, den 17. November ab 20 Uhr in der Tiefenbachhalle in Polling. Doch was ist das besondere an dieser Zusammenarbeit? „Der jeweils andere Verein ist im anderen Ort Mitorganisator, wir agieren sozusagen „interkommunal““ erklärt Martin Schwarzenbrunner, 1. Vorstand des Heimat- und Trachtenvereins Weilheim. Vor 50 Jahren sei eine solche Zusammenarbeit noch nicht möglich gewesen wissen die beiden Vorplattler Josef Zwerger aus Polling und Markus Abenthum jun. aus Weilheim. Eine Freundschaft, die auch außerhalb vom Trachtenverein verbindet und gemeinsame Mitglieder machen einen reibungslosen Ablauf und viel Freude an der Zusammenarbeit möglich. Bei einem der letzten Vorbereitungstreffen der Vereine werden die Vorteile erörtert. „Man merkt was man zusammen alles schaffen kann“, das Miteinander, merkt man der Organisations-Gruppe an, ist ihnen am Wichtigsten.

Ein großer Dank geht an die Sparkasse Oberland für die Unterstützung des Tanzes, der, nachdem er letztes Jahr in der Weilheimer Hochlandhalle stattfand, nun den Standort wechselt und in der Pollinger Tiefenbachhalle ausgerichtet wird. Die Jochberg Musikanten sorgen für Stimmung und auf viele Tanzbegeisterte freuen sich die Vereine!


Oktoberfest in der Seniorenresidenz Curata und zum Bimperlwirt, zum Bamperlwirt


Zwei ereignisreiche Tage liegen hinter unserer Kindergruppe. Am Donnerstag 18.10.18 zeigten unsere Kinder ihr Können in der Seniorenresidenz Curata und bereicherten damit das dort veranstaltete "Oktoberfest". 
Am Freitag 19.10.18 hieß es dann "zum Bimperlwirt, zum Bamperlwirt". Ernst Schusser vom Volksmusikarchiv lud zum gemeinsamen Singen ein. So kam es, dass Jung und Alt in unserem Vereinsheim eine schöne und lustige Zeit zusammen verbrachten. Wir möchten hiermit noch einmal an alle Beteiligten ein herzliches "Vergelts Gott" sagen.


Theater 2019 - QuadratRatschnSchlamassl

Neues Theaterstück für 2019

Die Theatergruppe des Heimat- und Trachtennvereins hat das neue Stück für nächstes Jahr ausgewählt, im Januar 2019 wird QuadratRatschnSchlamassl wie gewohnt sechs Mal im Stadttheater gespielt.

 

QuadratRatschnSchlamassl ist ein Hinterhofschwank in 3 Akten von Ralph Wallner.

Zum Stück:

Frau Gugl und Frau Hupf sind seit Jahren Nachbarinnen. Die Hausmeisterin und die Friseurein verstehen sich blendend. Beim täglichen Kaffeeklatsch im Hinterhof wird leidenschaftlich getratscht, gekichert und natürlich Guglhupf gegessen.

 

Doch schlechte Post, dramatische Geheimnisse und lustige Witwen halten die beiden auf Trab. Aus Geldnot entsteht eine Geschäftsidee, Partnervermittlung unter der Trockenhaube.

Waschen, Legen, Kuppeln!

 

Aber die Verstrickungen im Leben sind viel verworrener als gedacht. Alte und neue Lieben bringen

den Hausfrieden gehörig durcheinander, und das Schlamassl nimmt seinen Lauf.

 

Spieltage:

 

11.  Januar 2019  20 Uhr

12.  Januar 2019  20 Uhr

13.  Januar 2019  15 Uhr

18.  Januar 2019  20 Uhr

19.  Januar 2019  20 Uhr

20.  Januar 2019  15 Uhr

 

Der Vorverkauf startet im Oktober 2018 beim Kreisboten Kartenservice in der Sparkasse Oberland am Marienplatz.


Heimatpreis Oberbayern 2018

Die Weilheimer Goaßlschnalzer mit von links nach rechts: Martin Schwarzenbrunner 1. Vorstand, Finanzminister Albert Füracker, Bürgermeister Markus Loth, MdL Harald Kühn, Bezirksrätin Alexandra Bertl und MdB Alexander Dobrindt

Große Ehre für die Weilheimer Goaßlschnalzer

So etwas gibt es nicht alle Tage! Am Donnerstag 12.7.2018 wurde in der Stadthalle Weilheim festlich der Heimatpreis Oberbayern verliehen.

Nach einem Grußwort durch Finanz-und Heimatminister Albert Füracker wurde in einer Podiumsdiskussion der Begriff „Heimat“ von verschiedenen Seiten betrachtet. Neben dem Heimatminister waren unter anderem Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, der ehemalige Skirennläufer Markus Wasmeier, sowie der Schauspieler und Filmemacher Max Schmidt Teil der Gesprächsrunde.

Sieben Preisträger wurden mit dem „Heimatpreis Oberbayern“ ausgezeichnet. Das Bauernhofmuseum Jexhof, der Burschenverein Putzbrunn, die Fingerhakler Gau Auerberg, der Holzhacker- und Flößerverein 1865 Lenggries, der St. Georgs-Verein Traunstein, der Verein der Werdenfelser Bergschafzüchter und die Weilheimer Goaßlschnalzer gehörten zu den Geehrten.

Brauchtumspflege und Tradition würdigte Füracker in seiner Laudatio auf die Weilheimer Goaßlschnalzer, die 2003 gegründet wurden und seitdem rege unterwegs sind, unter anderem in Narbonne/Frankreich, auf der grünen Woche in Berlin und auf der Weltausstellung in Mailand. Im Juni dieses Jahres hatten sie die alljährliche Meisterschaft im Gruppengoaßlschnalzen ausgerichtet und wurden für ihr Engagement gelobt, das früher als Kommunikationsmittel der Fuhrmänner bekannte Goaßlschnalzen weiterleben zu lassen.


29. Bayerische Meisterschaft im Gruppengoaßlschnalzen

Mit Präzision und Lautstärke

Am Samstag, den 24. Juni 2018 fand die 29. Bayerische Meisterschaft im Gruppengoaßlschnalzen in der großen Hochlandhalle in Weilheim statt. Aus 15 Gruppen sollte der neue Sieger ermittelt werden. Bewertet wurden Musikalität, Schwierigkeit des Stückes, sowie der Gesamteindruck der Gruppe. Unter der Schirmherrschaft des 1. Bürgermeisters Markus Loth begann um 10 Uhr der Wettstreit in der frisch renovierten Hochlandhalle. Die Vielfalt der Stücke und das hohe Niveau begeisterten die Zuschauer in der voll besetzen Halle. Die Weilheimer Goaßlschnalzer starteten mit ihrem neuen Stück der „Lottchenpolka“ und ergatterten so den 14. Platz. Die Bewertung war alles andere als leicht. „Heute möchte ich nicht werten müssen“ hörte man von der Tribüne. Mit ihrem Stück holten sich letzten Endes die Goaßler aus Niklasreuth mit 13 Punkten Vorsprung vor dem zweitplatzierten Truchtlaching den wohlverdienten Sieg. Mit Präzision und Lautstärke konnten sie sowohl die Wertungsrichter als auch das Publikum für sich gewinnen. Der Applaus und Jubel sprach für sich.


Tabaluga-Kinderhaus Eröffnung

Am Sonntag, den 03.06.18, durfte unsere Kindersinggruppe bei der Einweihung des Tabaluga-Kinderhauses in Gut Dietlhofen singen. Ein besonderes Highlight war dann ein gemeinsames Foto mit Peter Maffay und dem Drachen Tabaluga.


Volksfest Einzug 2018

Volksfest Einzug 2018

Zu einem gelungenen Volksfestauftakt gehört auch ein ordentlicher Einzug der Musikkapellen und Vereine. Ganz vorne mit dabei waren wir dieses Mal und haben uns sehr gefreut, wie viele sich an den Straßen versammelt hatten, um den Umzug und den Beginn des Volksfestes mitzuverfolgen.


50-jähriges Jubiläum des Weilheimer Trommlerzuges

50 Jahre Trommler

 

Ein besonderes Jubiläum wurde am Samstag, den 28. April 2018 im Vereinsheim des Heimat- und Trachtenvereins Weilheim gefeiert. 50 Jahre Trommlerzug Weilheim. Damit zählen die Weilheimer zu einem der ältesten Trommlerzüge der Region. Begonnen wurde der Abend mit einem Sternmarsch bei dem neben der Stadtkapelle Weilheim auch die Trommlerzüge aus Marnbach-Deutenhausen und Polling dabei waren. Ein anschließendes Standkonzert und ein Ehrenschnalzer der Goaßlschnalzer rundeten den offiziellen Teil des Abends ab. Anschließend wurde im Vereinsheim noch gefeiert und ein kleiner Blick in die bewegte Vergangenheit des Trommlerzuges geworfen. So waren sie bereits kurz nach ihrer Gründung Sieger des Marschmusikwettbewerbs in Peißenberg und auch mit der Stadtkapelle waren die Trommler viel unterwegs um den Verein zu repräsentieren. Inzwischen ist der Pfaffenwinkel eine Region mit einer sehr hohen Trommlerzugdichte. Damit auch in 50 Jahren nochmal ein Trommler-Jubiläum gefeiert werden kann, sind Nachwuchs und Interessenten jederzeit herzlich willkommen.


Wer Interesse am Trommeln hat kann sich unter 0170/6384715 oder trommler@hut-weilheim.de melden. Nachwuchs, aber auch erfahrene Trommler sind immer herzlich willkommen.


Jugend Wertungsplatteln und Deandldrahn 2018

Schön war´s beim diesjährigen Jugendwertungsplatteln und Deandldrahn.

Am Samstag, den 21.4.18 haben neun Mitglieder unserer Kinder- und Jugendgruppe beim Wettbewerb des Huosigaus in Geltendorf teilgenommen.

Unsere Kinder und Jugendliche konnten mit zwei vierten und einem fünften Platz ihr Können unter Beweis stellen. Für eine Qualifikation zum Bayerischen Löwen hat es dieses Jahr leider nicht gereicht.

Besonders gefreut hat uns aber dieses Jahr, dass vier Kinder ihr Wertungsplatteldebüt gegeben haben.

Vergelt's Gott an unsere Jugendleiter Eva und Josef und unseren Musikanten Friedl.


Trachtenmarkt 2018

Kleider machen Leute

Wenn der Trachtenmarkt des Heimat- und Trachtenvereins stattfindet, dann brummt das Vereinsheim. Bereits vor Beginn um 9 Uhr standen schon die ersten Freunde von Tracht und boarischem Gwand in der Kälte und warteten bis es endlich losging.

Über 1000 Kleidungsstücke konnten dieses Jahr erworben werden. „Es waren über 600 Besucher da“, freut sich Doris Kronas, Gwandwartin des Heimat- und Trachtenvereins. Die Vielfalt und das Angebot haben sich rumgesprochen. Von Joppen über Strümpfe und Lederhosen für Männer, bis zu Dirndln, Landhausmode und Accessoires für Damen, es gab viel zu stöbern. Auch eine große Auswahl für Kinder gab es in einem der Nebenräume.

Ein großer Dank geht hierbei an die VHS, die zum wiederholten Mal ihre Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat. Nächstes Jahr um die gleiche Zeit soll der Trachtenmarkt dann bereits zum achten Mal stattfinden.


Geselliges Wirtshaussingen 2018

Im Vereinsheim war der Deife los

 Nach dem riesigen Erfolg des Theaterstückes "Im Pfarrhaus is der Deife los" ging es beim Heimat- und Trachtenverein Weilheim mit einem " Im Vereinsheim is der Deife los" gleich weiter.

In Zusammenarbeit mit dem Volksmusikarchiv Oberbayern und dessen populärem Leiter Ernst Schusser an der Ziach, begleitet von Eva Bruckner an der Gitarre, stieg ein "Geselliges Wirtshaussingen", das das Vereinsheim auf den Kopf stellte.

 "Wir konnten gleich bei unserem ersten Wirtshaussingen über 100 Gäste begrüßen", freute sich  Vereinsvorstand Martin Schwarzenbrunner. "Diese Art der Veranstaltung pflegt unser Brauchtum und macht allen Beteiligten Spaß. Das werden wir mit Sicherheit wiederholen."

 Der Vorstand und einige Helfer konnten zur Unterhaltung der Gäste auch selbst ihr Können bei einem humorvollen Vorsingen zeigen. Gesang und lustige Anekdoten wechselten sich stetig ab und sorgten bei jedem Besucher für ein glückliches Lächeln.

 Alle denen es gefallen hat, sollten sich ein Datum schon vormerken: am 19. Oktober 2018 um 16.00 Uhr findet gleich die nächste Sing-Veranstaltung statt, diesmal mit unserer Gruppe vom Kindersingen. Einige der dargebotenen Texte werden dafür selbstverständlich kindgerecht angepasst. Alle sind herzlich eingeladen!


Faschingstor Aufbau 2018

"So schnell haben wir das Faschingstor noch nie aufgestellt!"

Der Trachtenverein hat dieses Jahr wieder das Faschingstor am Rathaus aufgebaut, Das Tor ist eine Nachstellung des ursprünglichen Stadttors "Oberes Tor", das 1872 als erstes der drei Weilheimer Stadttore abgerissen wurde.

Seit 1990 baut der Verein das Tor alle zwei Jahre für den Innenstadtfasching auf. Das Tor besteht aus mehr als 100 Bauelementen, die zusammengeschraubt, -genagelt und -gespannt werden. Die 15-20 fleißigen Helfer brauchten ungefähr drei Stunden um das Tor komplett aufzustellen.

Wir haben den Aufbau dieses Jahr gefilmt, um im Zeitraffer diese große Aktion in wenigen Sekunden zu dokumentieren.

Vergelt's Gott an alle Helfer und viel Spaß beim Zuschauen!


Theater 2018 - Applaus, Applaus!!!


Laienspielgruppe des Heimat- und Trachtenvereins verzeichnet Besucherrekord

Allein wenn man in der Eingangshalle des Stadttheaters Weilheim steht muss man mitschmunzeln. Es hallt schallendes Gelächter durch das ganze Theater, welches ansteckender nicht sein könnte. Wirft man einen Blick ins Innere des Saals weiß man auch ganz schnell warum, denn „Im Pfarrhaus is da Deife los!“. Die Laienspielgruppe des Heimat- und Trachtenvereins läuft in ihrem neuen Stück zu Höchstleistungen auf. Da trifft der stockkonservative Pfarrer Bürstel auf den neuen Aushilfspfarrer Wolf, der dem alteingesessenen Pfarrer mit seinen liberalen Methoden Kopfschmerzen bereitet. Als würde es nicht schon reichen, dass seitdem auch Gospels in der Kirche gesungen werden, taucht mit Jenny ein Mädchen aus dem Rotlichtmilieu im Pfarrhaus auf, die dringend Pfarrer Wolfs Hilfe braucht. Da kommt es schon mal zu spektakulären Kampfszenen in Zeitlupe.

Der Applaus am Ende des Stücks zeigt die Begeisterung der Zuschauer  und auch die Besucherzahlen sprechen für sich. Seit 1934 gibt es die Laienspielgruppe nun schon, so viele Zuschauer wie dieses Jahr gab es aber noch nie.

Das Team um Regisseur Michael Albrecht und Wolfgang Grosse Lackmann können zu Recht stolz auf sich sein. Nicht selten hört man nach der Vorstellung in der Eingangshalle: „Das war das Beste was sie je gespielt haben!“

Vergelt's Gott an alle Schauspieler und zahlreiche Helfer die das diesjährige Theaterstück möglich gemacht haben.


Ehrenabend 2017

810 Jahre treue Mitgliedschaft geehrt

Beim Ehrenabend des Heimat- und Trachtenvereins Weilheim am 27.11.2017 wurden viele Mitglieder geehrt.


Für 70 Jahre Mitgliedschaft

Luise Berchtold

Ludwig Bischel-Huber

Anna Bischel-Huber

Hippolyth Huber

Heribert Müller sen.

Christian Schleipfer 

Für 50 Jahre Mitgliedschaft  

Alfred Fischer

Josef Sonnberger

Für 40 Jahre Mitgliedschaft  

Konrad Bischel

Für 30 Jahre Mitgliedschaft  

Alois Diet, Nikolaus Heilrath, Zenta Lindau, Klaus Rawe,, Klara Wühr

Für 20 Jahre Mitgliedschaft

Peter Bemmerl, Josef Bergmeister, Winfried Prinz, Franz Reißner

Für 10 Jahre Mitgliedschaft

Günter Klose, Walter Kurzrock

 

Für besondere Verdienste gab es auch Gratulationen für Rosemarie Schmid als Dank für ihre 27 Jahre Engagement beim Herbstsingen "Summa is uma" und für Rosmarie Weinzierl für ihre Dienste als 1. Vorstand.

Vergelt's Gott an alle langjährigen Mitglieder für ihre Treue, Engagement und Unterstützung des Vereins.


Krippenbaukurs Abschluss und Krippensegnung 2017

Note 1 für den Krippenbaukurs, Klasse 1k.

Am Samstag, den 25. November 2017 fand das traditionelle Abschlussfest mit Segnung der Krippen des diesjährigen Kurses statt.

Alle sechs Krippenbauer sowie Alumni der vorherigen Kurse stellten dort stolz ihre vollendeten Kunstwerke vor. Die Besucher konnten Krippen mit Flair zwischen Alpenland und Orient bestaunen. Die Grußworte vom ersten Vorstand des Trachtenvereins, Martin Schwarzenbrunner, und von der Leiterin der Krippensparte, Brigitte Holeczek, brachten die Bewunderung für die vollbrachten Leistungen zum Ausdruck - es war eindeutig eine Note 1 für die Keller-Krippenklasse der Hardtschule, die Klasse 1k.

Kaplan Helmut Wißmiller und Pfarrer Jost Herrmann sprachen bedeutungsvolle Worte zur Segnung der Krippen, die auch eine Brücke von der Krippenbautradition zur heutigen gesellschaftlichen Lage schlugen.

Die Kursteilnehmer hatten sich seit Mitte September zweimal wöchentlich in der Hardtschule getroffen, sowie zahlreiche Stunden zuhause an ihren Kunstwerken gearbeitet. Dies spiegelte sich in Krippen wider, die mit viel Liebe zum Detail gestaltet waren. Auch der Zusammenhalt des Krippenkurses und die gegenseitigen Hilfeleistungen seien hervorgehoben. Die Kursteilnehmer hatten viel Lob für die fünf Krippenbaumeister, Eckhard Bahle, Michi Holeczek, Günther Maier, Reinhold Rückert und Hans Westenried.

Die Veranstaltung wurde durch die Ammertaler Hausmusik umrahmt, und es wurde festgehalten, dass man sich in der Hardtschule rundum wohl fühlt. Dem anwesenden "Hausherren", Rektor Pupeter, dankte der Vorstand des Trachtenvereins für die Unterstützung und die Bereitstellung der Räumlichkeiten.

Es gibt viel Interesse an der Weilheimer Krippenbautradition, und der Kurs für das nächste Jahr ist schon ausgebucht. Zwei in Weilheim gebaute Krippen werden derzeit im Alten Rathaus in München ausgestellt. Info unter: www.muenchner-krippenfreunde.de/krippenausstellungen/

Weitere Informationen unter: krippen@hut-weilheim.de

 


Anfang August waren mehr als 20 Mitglieder des Vereins in Narbonne als Teil der Weilheimer Delegation für die "Semaine Bavaroise" (Bayerische Woche).

Unsere Pressesprecherin Franzi Zankl hat ein kleines Tagebuch mit Bildern zusammengestellt, so dass alle einen kleinen Einblick in dieses tolle Erlebnis haben können. 

Merci beaucoup Narbonne, bis in zwei Jahren!

Bitte klicken Sie hier für einen Link zum Tagebuch.